INSIDE

Wir stellen Pascal Burow, Junior IT-Consultant, vor.

Sein Interesse an Logik wurde bereits im Kindergarten geweckt. Seitdem war sein Weg zum Informatikstudium vorbestimmt. Bei DICOS ist die Netzwerküberwachung sein Thema. Privat spielen Sport, Musik und sein geliebter Chopper eine große Rolle.

Lesen Sie das komplette Interview mit Pascal Burow!

„Am meisten Spaß macht es mir …

an neuen Herausforderungen zu wachsen und dabei etwas Neues zu lernen."

Pascal, welche Stationen im (Berufs-)Leben hattest du bisher?

Schon im Kindergarten hat mein Vater das Interesse für Logik bei mir geweckt. Er hat mir damals mit „Turbo Pascal“ ein Programm zum Rechnenlernen geschrieben. Nachdem ich das kleine Einmaleins gemeistert hatte, wollte ich wissen, wie dieses Programm funktioniert. Damit hat mich die Informatik in ihren Bann gezogen. Über die Jahre habe ich mich immer mehr mit dem Thema Netzwerk beschäftigt. Das ganze führte zu einem Studium an der Hochschule Darmstadt. Während dieser Zeit hatte ich mehrere studentische Jobs in der Softwareentwicklung, Hardwareentwicklung und auch in der Lehre. Während meines Masterstudiums habe ich schließlich als Laboringenieur für Netzwerke an der Hochschule gearbeitet.

Wie hast du DICOS kennengelernt / bist du zu DICOS gekommen?

Nachdem ich meinen Master erfolgreich abgeschlossen hatte, war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Dabei bin ich auf DICOS aufmerksam geworden und habe mich direkt beworben. Es hat nicht lange gedauert und ich hatte meinen ersten Arbeitstag. Das Bewerbungsverfahren hat mich beeindruckt. Vor allem das Gespräch mit einem der Mitarbeiter im Anschluss an meinen ersten Besuch hat mich letztlich dazu bewogen, bei DICOS einzusteigen.

Deine Antwort auf die Frage "Warum DICOS" wäre dann also?

Ich bin Netzwerker durch und durch, aber nach 4 Jahren Erfahrung als Laboringenieur für Netzwerke, brauchte ich eine Abwechslung zum täglichen Konfigurieren von Routern und Switchen. Da war die Aufgabenstellung der Netzwerküberwachung ein willkommenes Angebot. Dazu haben mich die kurzen und effizienten Wege beim Bewerbungsverfahren sowie die netten Kollegen angesprochen. Nach den ersten beiden Monaten bei DICOS bin ich sehr froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben.

Was tust du, wenn trotz Arbeit und Familie mal Zeit für Dich bleibt?

Ich treibe viel Kraftsport und habe gerade Bouldern für mich entdeckt. Dazu bin ich Bassist einer Rockband. Das nimmt relativ viel meiner freien Zeit ein. Aber selbst mit diesem vollen Terminplan ist es immer möglich, einen netten Abend mit Freunden zu verbringen, am besten bei einem leckeren selbstgekochten Abendessen. Und wenn das Wetter mitspielt, setze ich mich auf meinen geliebten Chopper und cruise durch den Odenwald.

Was magst du an Darmstadt bzw. dem Rhein-Main-Gebiet?

Ich bin im Rhein-Main-Gebiet aufgewachsen. Während meines Studiums bin ich nach Darmstadt gezogen. An Darmstadt mag ich den Charakter einer etwas größeren Stadt, wobei es trotzdem die Möglichkeit gibt, innerhalb kürzester Zeit draußen in der Natur zu sein.