DICOS Newsletter 3/2012

EDITORIAL

Liebe Leser,

das letzte Drittel des EM- und Olympiajahres 2012 ist angebrochen und für das DICOS-Team war es nicht nur im sportlichen Sinne ereignisreich. Immer am Puls der Zeit ist das, was unsere IT-Welt und Sie als Kunden und Partner von uns erwarten. Und genau dafür haben wir auch die vergangenen Sommermonate genutzt… Sommerloch? Von wegen!

Denn viel zu viel hat sich getan wie zum Beispiel das sehr positiv verlaufene DICOS User Meeting mit Neuigkeiten von unserem Partner CA zum Thema Infrastructure Management IM 2.0 und weiteren interessanten Kunden- und Partnervorträgen. Wie gewohnt haben wir für Sie in unserem Newsletter all das zusammengefasst, was Sie interessieren könnte. 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Dr. Winfried Geyer

Dr. Winfried Geyer

 

Die Themen des 3. DICOS Newsletter 2012


 

FOCUS

User Meeting am 11./12. September in Köln

Gut besucht und insgesamt sehr positiv bewertet. Die Mischung macht´s!

 „Eine organisatorisch und inhaltlich sehr gut abgestimmte Veranstaltung, die sich sicherlich für alle Beteiligten gelohnt hat.“ So lautet ein Zitat aus einem der Feedbackbögen. In persönlichen Gesprächen während und direkt nach der Veranstaltung und durch die Auswertung der Feedbackbögen haben wir viel positive Resonanz zu unserer Veranstaltung erfahren, was uns sehr freut und wofür wir uns herzlich bedanken möchten!
 
Die Wahl des Veranstaltungsortes im Deutschen Sport & Olympia Museum mit Rheinblick, dem Hotel im Wasserturm als Übernachtungsmöglichkeit, die Zusammenstellung der Agenda mit informativen Kundenvorträgen und hochkarätigen Referenten wie beispielsweise Oleg Kupershmidt aus USA schien für die Teilnehmer stimmig zu sein. Genug Zeit und Raum für die Möglichkeit zum Austausch zwischen Kunden, Partnern und DICOS Mitarbeitern war sowohl am Vorabend in der Brauerei zur Malzmühle bei gepflegtem Mühlenkölsch, als auch während der Hauptveranstaltung am Mittwoch gegeben. In den Pausen und innerhalb der Workgroups kam es zu intensivem Austausch und aktivem Networking. Die Verlängerung der Workgroups von 20 Minuten im Vorjahr auf 35 Minuten in diesem Jahr hat sich hierbei sehr
positiv ausgewirkt und zu einer entspannten
Gesprächsatmosphäre geführt.
 
Der Vormittag gestaltete sich sehr abwechslungsreich durch die beiden Kundenvorträge von Herrn Maaß zum Thema „Einsatz von Spectrum bei QSC“ und von Herrn Grimmer, der über den Einsatz von EscAL bei Evonik referierte. Die Markteinführung von IM 2.0 wurde durch den Vortrag von Herrn Kupershmidt „Polaris wird zu IM 2.0“ vorgestellt. Anschließend bot Thomas Stolt interessante Ausblicke mit neuesten Informationen, wie sich die CA Produkte im Bereich „Service Assurance“ weiterentwickeln und welches die besonderen Schwerpunkte der kommenden Versionen sind. Neben „CA Spectrum“ und „CA eHealth“ wurde durch „CA Service Operations Insight“ eine übergreifende Konsole für das Operating und durch „CA Executive Insight“ eine mobile Lösung  für Executives inklusive Social Collaboration Funktionen vorgestellt.
 
Neben der Museumsführung durch die olympische Geschichte, wurde die sportliche Laune der engagierten Teilnehmer von Maren Joachim, der neuen DICOS Mitarbeiterin im Bereich Marketing, durch eine BlitzRelax Einheit geweckt. Hierbei haben alle engagiert mitgemacht und Humor bewiesen!
 
 Der Nachmittag startete mit den drei Workgroups; Jörg Mainusch leitete die CA Workgroup „hands on“, und vertiefte die Inhalte der Vorträge am Vormittag.
 
 
 
Matthias Maier vom Partner TIBCO referierte zum Thema effizientes Log-Management mit LogLogic. Im technischen Vortrag mit anschließender Livedemo wurde anschaulich aufgezeigt, an welchen Stellen vertrauliche Informationen und Aufgaben über IT-Systeme abgewickelt werden und welche Auswirkungen der mögliche Missbrauch dieser sensiblen Daten mit sich bringt. Die vorgestellte Lösung, der Security Event Manager von LogLogic, zeigte, wie man Alarme bei Security-kritischen Aktivitäten erhält. Durch LogLogic Data Analytics können Daten in allen Dimensionen dargestellt und mit anderen Datenquellen angereichert werden.
 
 
Auch vom DICOS Team gab es im Rahmen mehrerer Vorträge viel Interessantes und Neues zu berichten. Zunächst bei der PAM Workgroup, bei welcher von den Spezialisten Waldemar Wiesner und Stefan Dürr im ersten Teil Grundlagen und Funktionsweise von PAM beschrieben, im zweiten Teil neue Funktionen vorgestellt und ein Ausblick gegeben wurde. Im Anschluss Maik Seckler mit dem Vortrag „IPv6 und die Folgen“ mit Unterschieden zu IPv4, der neuen Notation und Adressarten, dem Monitoring und praktischen Beispielen.
 
 
 
Die wertvollen Tipps & Tricks in der Anwendung der eigenen Lösungen hatte sich DICOS für den Schluss aufgehoben. Das PAM Team Waldemar Wiesner und Stefan Dürr, Philippe Baldy mit der von DICOS entwickelten Anwendung DCS-Watch und Torsten Syring zum Thema Global Collections (Spectrum) hatten abschließend nochmal alle Aufmerksamkeit auf Ihrer Seite. So bestand im Anschluss an die Kurzvorträge die Möglichkeit für die Teilnehmer, sich ihre ganz individuellen Tipps & Tricks bei unseren Experten abzuholen.
 
Sehr gerne stellen wir Ihnen bei Interesse alle Präsentationen und Vorträge zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren DICOS Ansprechpartner, der Ihnen die Login Daten für den Downloadbereich zuschicken wird!
 
Abschließend nochmals VIELEN DANK an SIE, denn ohne Ihre Unterstützung durch Ihre Teilnahme, Ihre Kundenvorträge und Präsentationen und Ihr Interesse an unserem User Meeting, könnte die Veranstaltung nicht stattfinden.
 

INSIDE

Interview mit Josef Gierok, Senior Consultant

,,Am meisten Spaß macht es mir,
…wenn mein Job spannend und abwechslungsreich bleibt."

 
Josef kennt DICOS seit 1998 und hat seitdem die Entwicklung des Unternehmens stetig und mit Interesse verfolgt. Nach verschiedenen Stationen im Berufsleben ist er seit Mai dieses Jahres im DICOS-Team.
 
 
Josef, wieso kennst Du DICOS schon so lange?
 
Ich habe 1998 im Rahmen meiner Diplomarbeit an der damaligen FH Darmstadt ein Java-basiertes Client-Server-System entwickelt. Mein mich begleitender Professor des Fachbereichs Telekommunikation ist mit einem der DICOS Geschäftsführer befreundet. Nach erfolgreichem Abschluss hat er mir den Tipp gegeben, mich bei DICOS als Mitarbeiter vorzustellen. Es war damals ein sehr gutes Gespräch bei angenehmer Atmosphäre, aber dennoch hatte ich mich schließlich für einen anderen Arbeitsbereich entschieden.
 
 
Was hast Du denn seit damals gearbeitet, welche Stationen im Berufsleben hattest Du?
 
Direkt nach dem Studium habe ich als Softwareentwickler und später auch als Projektleiter für individuelle Großkunden-Projekte gearbeitet. Da war ich 11 Jahre lang in einem Unternehmen beschäftigt. Obwohl ich ehrlich gesagt zwischenzeitlich an berufliche Veränderungen gedacht habe und etwas Neues ausprobieren wollte. Ich war sogar nochmal mit Dr. Geyer im Gespräch, aber irgendwie war doch nie der richtige Zeitpunkt zum Absprung da. 2010 bekam ich dann ein Angebot aus dem interessanten und zukunftsträchtigen Bereich Onlinemarketing und habe dort als Projektmanager für iPhone und Web-Portal Entwicklungsprojekte gearbeitet. Da die Entwicklungsabteilung in Kiew beheimatet ist, bin ich in dieser Zeit entsprechend häufig unterwegs gewesen.
 
 
Und wie hast Du dann jetzt letztendlich den Weg zu DICOS (wieder) gefunden?
 
Naja, ich hatte seit den beiden Gesprächen 1998 und 2002 mit Dr. Geyer ein sehr gutes Gefühl bezüglich DICOS. Die Firma bewegt sich mit dem Bereich des Managements von IT-Infrastrukturen in einem sehr spannenden und abwechslungsreichen Umfeld. Darüber hinaus spürte man damals wie heute, dass im Büro ein gutes Arbeitsklima herrscht. Alle Arbeitskollegen, die man zufällig antrifft, sind offen, freundlich und hilfsbereit. So war DICOS immer irgendwie in meinem Kopf. Und jetzt kann ich sagen, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.
 
 
Deine Antwort auf die Frage „Warum DICOS“ wäre dann also…?
 
Man könnte vielleicht sagen, zur richtigen Zeit erneut die Chance, ins DICOS Team aufgenommen zu werden. Es war ja dann schon mein dritter Besuch und die drei DICOS Geschäftsführer haben mich erneut mit Offenheit empfangen und ein intensives und konstruktives Gespräch mit mir geführt. Diesmal hat dann einfach alles gepasst. Wie schon zu Beginn gesagt, macht es mir am meisten Spaß, wenn mein Job spannend und abwechslungsreich bleibt und der Arbeitsalltag immer wieder neue Erfahrungen mit sich bringt. Das ist durch meine verschiedenen Aufgabengebiete gegeben. Der direkte Kundenkontakt ist für mich ebenfalls wichtig, denn man versteht und begleitet die Projekte von Anfang an. Aber auch die Art der Arbeit und des Arbeitens gefällt mir natürlich. Meine Familie ist im September 2011 um ein weiteres Mitglied gewachsen und wir haben nun drei Söhne. Das passt ins DICOS Bild. Fast alle Arbeitskollegen haben Kinder und das Verständnis untereinander in „kindgemachten“ Ausnahmesituationen wie Krankheit, Geburtstag oder ähnliches ist da. Das macht vieles leichter und weckt automatisch die Bereitschaft, bei anderen Gelegenheiten besonders engagiert für DICOS zu sein. Dadurch entsteht ein gesundes Geben und Nehmen und eine gute Work-Life-Balance.
 
 
Was tust Du, wenn trotz Arbeit und Familie mal ein klein wenig Zeit für Dich übrig bleibt?
 
Neben meiner Leidenschaft für Volleyball – in der kommenden Saison sogar wieder in einer festen Mannschaft – würde ich sagen: Musik, Musik, Musik! Ich bin Organist und sonntags in der Kirche zu hören. Jahrelang habe ich einen Chor mit 22 Mitgliedern geleitet. Und nun singe ich selbst. Neben spontanen Einsätzen als Tenor in diversen Chören im Raum Heidelberg singe ich in einem kleinen Ensemble und widme mich englischer Chormusik des Barocks und der Renaissance. Das ist mein persönliches Kontrastprogramm. Dann bin ich vorübergehend in einer anderen und meiner ganz eigenen Welt. Wenn ich mir diese Zeit nehmen kann, macht es mich sehr zufrieden.
 
 
Meine Lieblingsfrage nun zum Schluss: Was magst Du an Darmstadt?
 
Darmstadt ist nicht zu groß und nicht zu klein. Dafür hat es aber relativ viel zu bieten. Es gibt ein gutes Livemusik-Programm, viele andere kulturelle Angebote und der Kletterpark ist weit über die Stadtgrenzen bekannt. Ebenso die zahlreichen Sportveranstaltungen, die es übers Jahr verteilt in Darmstadt gibt. Und dann gibt es noch die Nähe zu Frankfurt, wenn man es wirklich mal richtig „großstädtisch“ haben möchte. Also ich kann abschließend nur sagen: „Ich bin gerne hier!“
 

 


COMMUNITY

DICOS Sommerfest
Das Team mit Kind und Kegel und ehemaligen Mitarbeitern
 

Eine schöne Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre die eigenen Kolleginnen und Kollegen besser oder auch anders kennen zu lernen, ist das alljährlich stattfindende DICOS Sommerfest. In diesem Jahr wurde mit dem Sportgelände der TG 75 in Darmstadt eine besonders geeignete Location gefunden mit weitläufigem Gelände und viel Platz für verschiedene Spiele.

 
Besonders erfreulich war die große Beteiligung der Mitarbeiter und deren Familien und der Besuch „Ehemaliger“, die viele Neuigkeiten zu berichten hatten. Für die „Neuen“ war es ein idealer Anlass, Gesichter zu den vielen bereits gehörten Namen zu bekommen. Auch für Partner und Kinder war es spannend, die Arbeitskolleginnen und Kollegen in gemütlicher und zunehmend lustiger Atmosphäre kennen zu lernen. Bis in die Dunkelheit wurden die Keulen vom Wikinger-Schach geworfen und diverse Brettspiele gespielt. Ein rundum gelungener Tag mit viel Lachen und gutem Essen!
 

UPDATE

CA Expo 2012 am 30. Oktober im Rosengarten in Mannheim

Treffen Sie DICOS auf der CA Expo, der größten CA-Veranstaltung, bei der sich Kunden und CA-Partner den aktuellen Themen und Herausforderungen der Branche widmen. Informative Keynotes, themenbezogene Breakout-Sessions, Networking-Möglichkeiten und die Partner-Ausstellung, bei welcher das DICOS Team für Sie zum persönlichen Gespräch zur Verfügung stehen wird, bieten vielfältige Informationen. Ab 9.00 Uhr und vor der offiziellen Begrüßung um 10.00 Uhr haben Sie bereits die Chance mit unseren Experten zum Thema PAM (Port Access Management) und CA Service Assurance an unserem Partnerstand innerhalb der Ausstellung zu sprechen.
Zur Terminvereinbarung können Sie sich gerne schon im Vorfeld per Mail an uns wenden:
 
 
it-sa 2012 - Die IT-Security-Messe - vom 16.-18. Oktober in Nürnberg
 
Treffen Sie DICOS auf der it-sa Nürnberg, der einzigen Spezialmesse zum Thema IT-Security im deutschsprachigen Raum. Die Messe gehört zu den weltweit bedeutendsten IT-Security-Events und ermöglicht als Informations- und Präsentationsplattform den Austausch zwischen IT-Experten. In diesem Jahr sind bereits 320 Aussteller angemeldet! DICOS steht Ihnen zum persönlichen Gespräch vor Ort zur Verfügung. Sie finden uns am Stand unseres Partners TIBCO (LogLogic) in Halle 12.0 an Stand 12.0-533
Zur Terminvereinbarung können Sie sich gerne schon im Vorfeld per Mail an uns wenden:
 

 


TIPPS & TRICKS

für PAM

Selbst bei einer so ausgereiften Software wie PAM gibt es noch Möglichkeiten, diese an persönliche bzw. kundenspezifische Anforderungen anzupassen, wie z.B. das Erzeugen automatischer Reports und das View-Customizing.
 
Automatische Reports
Mit den neuen Konfigurationsfeatures „Dateiname“ und „Timerange“ in Kombination mit der Anzeige von PDF-Dokumenten über dbView können beispielsweise durch eine einmalige Konfiguration zyklische Monatsreports über alle Hosts, die in einem Monat gesehen wurden, erstellt werden.
 
 
 
View-Customizing
In dbView-Spalten, in denen immer gleiche, sich widerholende Informationen angezeigt werden (z.B. Alarm-Severity oder Port Status), bietet es sich an, diese durch entsprechende Icons zu ersetzen.
 
Neben wertvollem Platz auf dem Bildschirm bekommt der Anwender einen besseren Überblick. Ebenso können Icons auch in der Kopfzeile verwendet werden. Hier ein Beispiel für die Severity-Spalte, bei der für jede Severity ein entsprechend eingefärbtes Icon angezeigt wird.
 
Haben Sie Fragen hierzu oder möchten Sie weitere Tipps & Tricks zum spezifischen Einsatz von PAM? Bitte kontaktieren Sie unser PAM Entwicklerteam per Email

 

 

 

 

 

für DCSWatch

Spectrum bietet bereits mehrere Möglichkeiten, Tabellen zu überwachen. Neben der Prozess- und Filesystemüberwachung der Host-MIB kann man auch beliebige Attribute mit Hilfe von SpectroWatches überwachen.
 
Komfortable Tabellenüberwachung mit DCSWatch
Die von DICOS entwickelte Anwendung DCSWatch ermöglicht es darüber hinaus, in beliebigen Tabellen gezielt bestimmte Spalten bzw. Zeilen zu überwachen. Ein weiterer Vorteil ist die Unterstützung von regulären Ausdrücken. Durch die Abbildung der Watches als Modelle können die einzelnen Tabellenwerte in Service-Definitionen mit aufgenommen werden.
 
 
DCSWatch Tabellenüberwachung am Beispiel des Telnet-Dienstes
Da ein Prozess mehrere Services abbildet, kann die Prozessüberwachung von Spectrum hier nicht herangezogen werden.
 
Ein DCSWatch Modell für den Windows-Dienst „telnet“ ist schnell erstellt: Mit Hilfe der OneClick-Erweiterung kann man das zugehörige Modell „LanManager_App“ und die Attribute für Namen und Status des Dienstes schnell finden. Das so erzeugte Modell kann im Service Manager als Ressource verwendet werden. Einmal erstellt, kann die Watch auch auf andere Hosts kopiert werden.
 
 
 
Haben Sie Fragen hierzu oder möchten Sie weitere Tipps & Tricks zu DCSWatch? Bitte kontaktieren Sie unsere Experten per Email

für Global Collections

Oft werden Global Collections ausschließlich als zusätzliche Views genutzt, um einer bestimmten Benutzergruppe eine neue Ansicht zur Verfügung zu stellen. Global Collections können jedoch in vielen Bereichen von Spectrum wesentlich vielseitiger genutzt werden. Gerade wenn sie dynamisch aktualisiert werden, sind sie, einmal eingerichtet, in vielen Applikationen einsetzbar. Dies wurde beim User Meeting anhand einiger Beispiele ausführlich beschrieben:
 
Alarmweiterleitung durch SANM:
Global Collections können zur Filterung von Alarmen genutzt werden.
 
 
Für den Anwender bedeutet dies, dass er sich beim Modellieren neuer Devices nicht mehr um die Konfiguration der Alarmierung kümmern muss. Die Geräte sind automatisch im Alarmfilter enthalten und Alarme werden zielgerichtet an den jeweiligen Empfänger versendet.
 
 
 
 
 
Dynamische Konfiguration der Spectrum Applikationen
Mit der Umstellung auf die „Device based license“ sind in CA Infrastructure Insight viele zusätzliche Applikationen erhalten, wie z.B.: Report Manager, Service Manager oder Network Configuration Manager.
 
 
Hier können Global Collections genutzt werden, um diese Applikationen zu konfigurieren. Der Policy Manager hat nicht nur eine GUI bekommen, sondern auch die Funktionsweise hat sich geändert. Damit entfällt das umständliche Editieren von XML Files; Policies können bequem einer Global Collection zugeordnet werden und steuern damit z.B. das Polling Intervall.
 
 
 
 
Zusammen mit dem SANM werden so mit nur einer Global Collection z.B. sehr wichtige Switches besser überwacht und auch direkt alarmiert. Weiter besteht die Möglichkeit, individuelle Global Collections auch für das Reporten im Spectrum Report Manager oder zum Erstellen von Services im Service Manager nutzen.
 
Haben Sie Fragen hierzu oder möchten Sie weitere Tipps & Tricks zu Global Collections? Bitte kontaktieren Sie unsere Experten per Email